Afrika als Ausweg aus der Schuld-Rechenschaft: Peter Handkes Zweites Schwert

Mit der Vergabe des Literatur-Nobelpreises an Peter Handke im Herbst kochte die Kritik an seiner Parteinahme für Serbien im Balkankrieg hoch. Seine danach erschienene Erzählung Das zweite Schwert soll zwar keine Reaktion darauf sein, denn sie wird auf den Mai 2019 datiert, trotzdem passt sie dazu. Die Mutter des Ich-Erzählers beging Selbstmord, weil sie in einem Zeitungsartikel als frühere Befürworterin des Hitler-Regimes hingestellt worden war – womit die Mitschuld am Holocaust verbunden ist. Weiterlesen auf Literaturkritik

spacer

Kommentiere